Neuigkeiten

15.10.2017, 22:25 Uhr
Bürgerentscheid am 22.10.2017
Ihr NEIN ist ein JA für Saulheim

Saulheim braucht einen neuen Kindergarten! In diesem Punkt sind sich alle Fraktionen im Ortsgemeinderat einig. Alle sagen es und alle sind ehrenwerte Menschen.

Unser Bürgermeister, die Beigeordneten, die SPD- und die CDU-Fraktion haben sich für den Standort entschieden, der für alle Bürger Saulheims am besten ist. Der neue Kindergarten soll auf einem Teil des Nachbarschaftsspielplatzes entstehen.


Neuer Spielplatz wird entstehen...

Wir brauchen sowieso einen Spielplatz in der Mühlbachaue. Die Kinder die in Ober-Saulheim wohnen sind mit Spielplätzen unterversorgt. Die Mühlbachaue ist als grüner Treffpunkt für Saulheim geplant worden. Ein weitere Spielplatz, der so groß ist, wie der Nachbarschaftsspielplatz vor dem Kita-Bau wertet die Aue auf und ist notwendig. Ein Teil des Nachbarschaftsspielplatzes wird erhalten.

Parkplätze/ Anfahrt

Der „Westring“ ist eine gut ausgebaute Straße. Dort gibt es Parkplätze vor dem Nachbarschaftsspielplatz, neben dem NETTO und hinter dem Bürgerhaus. An dieser Stelle treffen sich Rad- und Fußwege. Dieser Ort ist für alle Kinder aus Saulheim gut erreichbar.

Bedenke...

Im neuen Kindergarten werden direkt nach seiner Eröffnung Kinder aus ganz Saulheim gehen, da die Containergruppen zu diesem Zeitpunkt nicht mehr notwendig sein werden. Das bedeutet, dass Kinder aus ganz Saulheim sofort zur neuen Kita müssen. Die Neubaugebiete, jenseits der Bahnstrecke existieren zum größten Teil noch nicht. Der Bedarf an Kita-Plätzen ist aber jetzt schon da!

angebliche Alternativstandorte...

Die meisten Kinder müssten die Alternativ-Kitas über die Schillerstraße, die Jahnstraße, den Oppenheimer Weg, die Straße „Am Sportfeld und die Mainzer-Str. erreichen. Die Mainzer Straße ist ein Nadelöhr im Berufsverkehr. Die anderen genannten Straßen sind Wohnstraßen. Es gibt keine Parkplätze, um die Autos der Mitarbeiter und der Eltern von 120 bis 150 Kindern aufzunehmen!
Alle Kinder, die zur Zeit nicht oberhalb der Bahnlinie wohnen, und das wäre die Mehrheit der 6 Gruppen, würden wohl mit hoher Wahrscheinlichkeit mit dem Auto gebracht werden. Für die betroffenen Anwohner der genannten Straßen würde dies eine große Belastungen mit sich bringen. Ein Standort liegt sogar nördlich der Mainzer Straße. Die hierhin abgeschobenen Kinder und ihre Eltern müssen also auf jeden Fall die Mainzer Straße überqueren, um zur Kita zu kommen. Das erhöht den Anteil der Kinder, die mit dem Auto gebracht werden.
Wir können den betroffenen Anliegern nur raten für den Standort mit der entsprechenden Infrastruktur zu stimmen!

Das ist der Nachbarschaftsspielplatz!


An den Alternativstandorten müssen Erschliessungsstraßen, Parkplätze und der Kindergarten gebaut werden. Die Kosten sind gar nicht kalkulierbar. Sollte es aus irgendeinem Grund nicht dazu kommen, daß dort Baugebiete entstehen, hat die Gemeinde ein vollkommen unnötiges finanzielles Risiko.


Seien Sie gewiss, wir haben unserem Entschluss, den neuen dringend benötigten Kindergarten auf einem Teil des Nachbarschaftsspielplatzes bauen zu wollen, nach reiflicher Überlegung getroffen. Wir brauchen JETZT einen Kindergarten. Wir haben keinen Spielraum für unnötige GRUNDSTÜCKSGESCHÄFTE.

Stimmen Sie mit NEIN - diesmal ist ein NEIN ein JA für unser Saulheim. Für unsere Kinder.